Jahreshauptversammlung 2019

Hans Peter Sigl und Josef Langbauer sind nun Ehrenmitglieder – Viel Lob für die von der Gemeinde Grabenstätt perfekt ausgerichtete Gedenkmesse auf der Kampenwand

Grabenstätt. Auf ein ereignisreiches Jahr blickte 1. Vorsitzender Michael Jendrischewski in seinem Rechenschaftsbericht in der Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Grabenstätt im Gasthaus Grabenstätter Hof zurück.

Zudem standen einige Ehrungen an. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Hans Peter Sigl und in Abwesenheit Josef Langbauer. Für ihre 40-jährige Treue ehrten Vorstand Jendrischewski und dessen Stellvertreter Michael Lex die Mitglieder Peter Ehrenleitner, Josef Hofmann senior, Josef Huber, Max Huber, Alois Mitterleitner, Ehrenvorsitzender Hans Purzeller senior, Michael Schuster, Helmut Schützinger und Peter Speckbacher. Sie erhielten Dankurkunden und Abzeichen. Nicht persönlich entgegen nehmen konnten diese Auszeichnung Lorenz Ehrenleitner, Josef Langbauer senior, Alois Mayer, Hans Probst, Wolfgang Riederer und Reinhold Steinberger. Für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Josef Fleischmann, Norbert Lohwieser, Johann Looshorn junior, Martin Plenk und Konrad Schuster junior. Auch Helmut Osenstätter, Franz Unertl und Robert Weidenthaler sind seit einem Vierteljahrhundert Mitglied. Gauvorstandsmitglied Simon Schreiber ehrte Gerhard Wimmer für die 25-malige Teilnahme an der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck. „Bleib uns noch lange treu“, so Schreiber.

In seinem Jahresbericht erwähnte Jendrischewski unter anderem den Jahrtag der Vereine mit Totengedenken, die 74. Kriegerwallfahrt nach Maria Eck, die mehrtägige 150-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Grabenstätt, das 175. Gründungsfest der KSK Chieming, die Teilnahme am Totengedenken am Hohen Kreuz in Traunstein und den Volkstrauertag in Grabenstätt. Ein ganz besonderes Erlebnis sei die 68. Gedenkmesse für die Gefallenen und Vermissten des Chiemgaus auf der Kampenwand gewesen, die die Gemeinde Grabenstätt im August ausgerichtet habe. „Seitens unserer Gemeinde und der mitwirkenden Vereine aus Erlstätt und Grabenstätt wurde alles hervorragend organisiert und so konnten wir bei perfektem Wetter knapp 100 Fahnenabordnungen und viele Wallfahrer auf der Kampenwand begrüßen“, erinnerte Jendrischewski. Das Sammelergebnis der Kollekte von 2.200 Euro komme dem Erhalt der Gedenkkapelle „Maria, Königin des Friedens“ oberhalb der Steinlingalm zugute.

Sehr erfreulich war an Allerheiligen das Sammelergebnis für die Kriegsgräberfürsorge. In Grabenstätt sind rund 1.077 Euro und in Erlstätt rund 690 Euro zusammengekommen: „Mit der 50-Euro-Spende von Bürgermeister Georg Schützinger konnten wir somit 1.817,71 Euro sammeln“, so Jendrischewski. Er dankte seinen Grabenstätter Mitsammlern Herbert Kettner, Gerhard Wimmer, Josef Fleischmann, Hans Purzeller, Martin Plenk, Erich und Thomas Meisinger, den Erlstätter Sammlern und allen Spendern. Ein weiterer Höhepunkt war das 15. Karabinerschießen mit der KSK Erlstätt. Die SKK siegte deutlich mit 34 Ringen Vorsprung und mit Hans Parzinger ging auch die Ehrenscheibe nach Grabenstätt. Jendrischewski dankte dem Organisator und Leiter Hans Parzinger sowie allen Teilnehmern und fleißigen Helfern.

Jeweils wetterbedingt absagen musste man heuer die Weinstände am Maimarkt und Herbstmarkt. „Wir haben deswegen Miese gemacht, aber insgesamt weiterhin einen erfreulichen Kassenstand“, so Ehrenvorsitzender Hans Purzeller senior, der den Kassenbericht verlas. „Wir hoffen nun auf schönstes Wetter bei den nächsten Märkten“, so Jendrischewski. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 152 Personen. Im Berichtszeitraum hatte man sechs verstorbene Mitglieder zu beklagen und konnte zwei Neumitglieder begrüßen. „Es ist leider kaum noch möglich, neue Mitglieder zu gewinnen, die sich mit unseren Idealen und Zielen identifizieren und öffentlich dazu stehen oder aktiv Verantwortung in der Vereinsarbeit übernehmen“, bedauerte Jendrischewski und bat darum, Mitglieder aus dem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis anzusprechen und zu werben. Auch Frauen seien willkommen. Ein Sonderlob verteilte der Vorsitzende an Alois Mitterleitner für die Pflege und Bepflanzung des Kriegerdenkmals, an Erich Meisinger und Thomas Meisinger unter anderem für die Pflege der Internetseite, an die fleißigen Fahnenabordnungen und an Salutschütze Hans Parzinger.

Zu den wichtigsten 2020 anstehenden Terminen zählen der Maimarkt mit Weinstand am 17. Mai in Grabenstätt, die 75. Kriegerwallfahrt nach Maria Eck am 28. Juni, die Gedenkmesse für die Gefallenen und Vermissten des Chiemgaus am 30. August auf der Kampenwand, der Grabenstätter Herbstmarkt mit Weinstand am 13. September, die Kriegsgräbersammlung am 1. November und der Volkstrauertag (erstmals mit dem Jahrtag der Vereine) am 15. November.

Der scheidende Bürgermeister Georg Schützinger würdigte das große Engagement der SKK im Dorf und in der Gemeinde und verwies besonders auf die eindrucksvolle Gedenkmesse auf der Kampenwand. „Ihr habt die Gedenkmesse auf der Kampenwand perfekt ausgerichtet und habt damit eine Vorbildfunktion für alle, die das in den kommenden Jahren machen“, lobte Simon Schreiber von der Gauvorstandschaft die Gemeinde. Zudem bat er darum, dass sich die SKK auch wieder an der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck, „die eine Friedenswallfahrt ist“, beteilige. Auch stellvertretender Landrat Andreas Danzer stimmte in die Lobeshymnen mit ein. mmü

Foto (mmü): Zum Ehrenmitglied der SKK Grabenstätt ernannt wurde Hans Peter Sigl (Mitte rechts). Gerhard Wimmer (Mitte links) erhielt vom Gau eine Auszeichnung für seine 25-malige Teilnahme an der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck. Es gratulierten ihnen 1. Vereinsvorsitzender Michael Jendrischewski (hinten Mitte), 2. Vorsitzender Michael Lex (links), Ehrenvorsitzender Hans Purzeller senior (hinten rechts), Simon Schreiber (hinten links) von der Gauvorstandschaft und Bürgermeister Georg Schützinger (vorne rechts).

Comments are closed.