Jahreshauptversammlung

Michael Jendrischewski bleibt 1. Vorstand der SKK Grabenstätt 

Günter Seywald und Andreas Speckbacher sind seit 25 Jahren Mitglied – Willi Wimmer ist jetzt Ehrenmitglied

1.Vorstand Michael Jendrischewski lenkt auch in den kommenden drei Jahren die Geschicke der Soldaten- und Kriegerkameradschaft (SKK) Grabenstätt. Dies entschieden die anwesenden Mitglieder einstimmig in der Jahreshauptversammlung am Volkstrauertag im Gasthof „Grabenstätter Hof“. Jendrischewski geht damit in seine dritte Amtszeit. Ebenfalls einstimmig per Handzeichen in ihren Ämtern bestätigt wurden 2. Vorstand Michael Lex, Kassier Hannes Biller, Schriftführer Erich Meisinger, 1. Fähnrich Christoph Lex und 2. Fähnrich Alois Mitterleitner. In Sammelabstimmung wiedergewählt wurden die Beisitzer Martin Lex, Herbert Kettner, Thomas Meisinger, Peter Ehrenleitner und Reinhold Gassner. Kassenprüfer bleibt Sepp Hollerauer. Zur Seite steht ihm nun Hans Piller, der Josef Juretschke beerbt. Juretschke habe seine Aufgabe jahrzehntelang „verantwortungsvoll und korrekt ausgeführt“, lobte Jendrischewski. Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft ehrte er Günter Seywald und Andreas Speckbacher. In Abwesenheit zum Ehrenmitglied ernannt wurde Willi Wimmer, der bereits vor 53 Jahren beigetreten ist. Für die zehnmalige Teilnahme an der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck zeichnete Georg Steiner im Namen der Gauvorstandschaft Herbert Kettner aus.

In seiner Jahresrückschau erinnerte Jendrischewski an zahlreiche weltliche und geistliche Veranstaltungen und Feste, an denen sich die SKK beteiligt hat. Mit Fahnenabordnung präsent war man unter anderem bei der Messe für die verstorbenen Mitglieder, dem Jahrtag der Vereine, der Fahrzeugsegnung der Feuerwehr Grabenstätt, Fronleichnam, der 73. Kriegerwallfahrt nach Maria Eck, der 67. Gedenkmesse für die Gefallenen des Chiemgaus auf der Kampenwand und dem Totengedenken am Hohen Kreuz in Traunstein. „Bei der Kriegerwallfahrt waren erfreulicherweise 13 Kameraden von uns dabei und 1. Fähnrich Christoph Lex trug unsere restaurierte Standarte von 1866 nach Maria Eck“, so Jendrischewski. An Allerheiligen sammelte man in Grabenstätt für die Kriegsgräberfürsorge rund 1093 Euro – rund 70 Euro mehr als im Vorjahr. Zusammen mit den in Erlstätt gesammelten 677 Euro und der 50-Euro-Spende von Bürgermeister Georg Schützinger waren es beachtliche 1820 Euro. Jendrischewski dankte allen Spendern und Sammlern. Sehr gut gelaufen sei das traditionsreiche Karabinerschießen mit der KSK Erlstätt, bei dem man mit 38 Ringen Vorsprung den Sieg errungen habe.

Einstimmig von acht auf zehn Euro erhöht wurde der jährliche Mitgliedsbeitrag. Bei zwei Satzungsänderungen wurde festgelegt, den Passus „ehemalige Soldaten der Armeen des Kaiserreichs“ beim Paragrafen „Mitgliedschaft“ zu streichen und dass in Zukunft bei Beerdigungen auch außerordentlichen Mitgliedern mit Fahnenabordnung die letzte Ehre erwiesen wird. Der Mitgliederstand hatte sich bei drei Sterbefällen und zwei Neumitgliedschaften von 159 auf 158 Personen verringert. Unmittelbar nach der Versammlung konnte aber ein weiteres Neumitglied gewonnen werden. Jendrischewski räumte ein, dass es für die Krieger- und Soldatenkameradschaften immer schwieriger werde, neue Mitglieder zu gewinnen, umso mehr müsse man sich um neue Mitglieder, auch außerordentliche Mitglieder, bemühen. „Die Märkte sind heuer hervorragend gelaufen“, so Kassier Hannes Biller. Dank dieser Haupteinnahmequelle konnte er einen Überschuss von knapp 2000 Euro vermelden. Das Geld könne man gut gebrauchen, etwa für Reparaturen an der Tagesfahne, meinte Jendrischewski.

Gerhard Wimmer gab bekannt, dass er sich nach 24 Jahren nicht mehr um die Pflege des Kriegerdenkmals kümmern kann. Jendrischewski dankte Wimmer für die geleistete Arbeit und gab offen zu, dass dieser schwer zu ersetzen sein werde. Ein besonderer Dank galt dem Salutschützen Hans Parzinger, Ehrenvorstand Hans Purzeller und Erich und Thomas Meisinger, die auch für die Homepage verantwortlich sind. Bürgermeister und Wahlleiter Georg Schützinger gratulierte der neu gewählten Vorstandschaft und den Geehrten und wünschte dem Verein alles Gute. „Der Verein ist gut geführt“, lobte Gauvorstandsmitglied Georg Steiner und bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme an der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck.

Auch 2019 stehen für die SKK wichtige Termine an, darunter das Karabinerschießen mit der KSK Erlstätt am 23. März, der Maimarkt mit Weinstand am 12. Mai, der Jahrtag der Vereine am 30. Mai, die Kriegerwallfahrt nach Maria Eck am 7. Juli, der Herbstmarkt mit Weinstand am 8. September und der Volkstrauertag am 17. November. Ein Höhepunkt ist die 68. Gedenkmesse für die Gefallenen und Vermissten des Chiemgaus am 25. August auf der Kampenwand, die von der Gemeinde Grabenstätt ausgerichtet wird. Vereinsvorstand Jendrischewski und Bürgermeister Schützinger baten hier um zahlreiche Beteiligung. mmü

Foto (mmü): Josef Juretschke (vorne von links) war bei der SKK Grabenstätt jahrzehntelang Kassenprüfer, Herbert Kettner nahm zehnmal an der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck teil und Günter Seywald und Andreas Speckbacher sind seit 25 Jahren Mitglied. Es dankten und gratulierten ihnen 1. Vorstand Michael Jendrischewski (hinten von links), Gauvorstandsmitglied Georg Steiner und 2. Vorstand Michael Lex.

Comments are closed.